Walpurgisnacht

Wir feiern vom 30. April auf 1. Mai BELTANE. Allen wahrscheinlich mehr bekannt, die Walpurgisnacht.
Es ist ein Frühlings- und Fruchtbarkeitsfest.

Die Natur ist im Neuerwachen und in Aufbruchstimmung nach dem Winter.
Fruchtbarkeitsfest steht nicht nur im Sinne der Fortpflanzung, sondern steht auch für Kreativität, neue Ideen oder Projekte in Angriff zu nehmen.
Neue Beziehung entstehen zu lassen, zu einem Selbst und natürlich zu einem Menschen der dich tief in deiner Seele berührt.
Beziehung jeglicher Art. Zur geistigen Ebene, zu Tieren, zu Steinen, zu Pflanzen…
Da kannst du durchaus deine Fantasie freien Lauf lassen.

Im keltischen Jahreskreisfest kann es mit der aufblühenden Jugend verglichen werden
In dieser Nacht vereinigt sich Gott und Göttin in dir. Die Einheit von Männlichkeit und Weiblichkeit.
In der Vergangenheit wurde an diesem Tag ein großes Fest gefeiert zu Ehren der Götter, die durch ihre Vereinigung die Fruchtbarkeit auf die Erde brachten.
Es war ein Fest der Lust, der Liebe, der Freude. Die Menschen gingen hinaus auf die Felder, machten ein Freudenfeuer, tanzten und liebten sich. In dieser Nacht wurde das „Ehegelübde“ aufgehoben, Mann und Frau hatten die freier Wahl ihrer Liebespartner. Daher rührte auch der Name FREINACHT.

Die alten Völker wussten damals schon ganz genau, dass gelebte Sexualität sich positiv auf das Pflanzenwachstum auswirkt. Nicht nur auf die Pflanzen!!!!!!
Wenn Gott und Göttin in vollkommener Ekstase ineinander verschmelzen, bedeutet dies, völlige Entfaltung deiner Kraft. Das dieser Orgasmus dann die größte Heilenergie bedeutet, versteht sich von selbst.

Die Kirche hat dies damals, wie auch heute noch vereinzelt, als Abartig und minderwertig dargestellt und so diesen Lebenskraftkanal gekappt. Damit natürlich der Kontakt zur eigenen Göttlichkeit nicht ohne ihr Zutun möglich ist.

Es ist eine gute Zeit, seine eigene Sinnlichkeit zu entdecken, sie zu Ehren.

An Beltane wurden früher auch gerne Hochzeitsrituale gefeiert.
Es gab einen alten Brauch, wer wissen wollte, ob der Geliebte treu bleibt, wurden in der Walpurgisnacht zwei Vergissmeinnicht auf einem Stein mit etwas Erde gepflanzt. Wuchsen die beiden Pflanzen aufeinander, so würde der Geliebte treu bleiben und eine Hochzeit bevorstehen.

Auch heute besteht noch das Fest der Fruchtbarkeit und des Lebens weiter, indem Maibaum setzen gefeiert wird. Der Maibaum ist ein Fruchtbarkeitssymbol.

In dieser Zeit stellen wir uns keine Fragen, es ist eine Zeit des Feierns.
SICH zu FEIERN!!
Ein Fest zu EHREN DIR! Soll doch jeden Tag gefeiert werden.Nicht war!!!

 

Termin – Schamanischer Abend: auf Anfrage
Info & Anmeldung: info@white-eagle.at