Samhain

Wir feiern vom 31.10 auf 1.11 Samhain. Das Fest der Toten, die Nacht der Vorfahren, das Ahnenfest. Vielen bekannt auch als Halloween.

Es ist nun der Beginn der dunklen Jahreszeit. Der Schleier zur Anderswelt ist gelichtet, und wir können stärker die Kraft unserer Ahnen spüren.
Es ist auch die Zeit, wo die Menschen vermehrt an ihre Verstorbenen gedenken. Allerheiligen, Allerseelen. Ein Fest des Gedenkens.

Samhain ist die Zeit, in der die Natur stirbt, sich zurückzieht. Kraft tankt, um die Wiedergeburt des Lichts zum Julfest am 21.12 vorzubereiten.
Es ist die Wende von äußeren Aktivitäten zu innerem Wachstum.
Der Mensch soll sich sammeln.
Es ist auch die Nacht des Orakels. Es liegt etwas mystisches in der Luft. Die Natur hat ihren eigenen Zauber. Winde und Nebel ziehen über das Land. Manchmal umhüllt der Frost die kahlen Äste. Ab und zu leuchten Hagebutten oder rote Beeren noch an ihren Sträuchern.

Die Tiere beginnen nun sich für den Winterschlaf vorzubereiten. Sammeln z.B. Nüsse. Die Zugvögel sind in den Süden gezogen. Die Zeit der Fülle ist vorbei.

Persönliche Fragen können z.B sein:

  • „Was brauch ich nicht mehr, was kann ich wandeln?“ Begegne deinen Schatten, wandle ihn, um so zu schöpfen für das nächste Jahr.
  • „Was will in mir sterben um Platz für Neues zu schaffen?“
  • „Welche meiner Ahnen unterstützt mich?“
  • „Mit welchen Ahnen ist noch eine Aussprache nötig?“

Ein besonderes Ritual zu Samhain kann folgendes sein: Du machst ein kleines Säckchen mit Kräutern sowie einen Zettel auf dem du die Dinge notierst, die in deinem Leben gewandelt werden möchten und übergibst dies dem Feuer.

 

Termin – Schamanischer Abend: auf Anfrage
Info & Anmeldung: info@white-eagle.at